Vorgestellt: Andreas Jung und seine Ausbildung zum IT-Systemkaufmann

Andreas Jung und seine Ausbildung zum IT-Systemkaufmann

Andreas Jung lernt diesen Beruf bei der Funkwerk Systems GmbH in Kölleda und befindet sich zurzeit im letzten Ausbildungsjahr und kurz vor seiner Abschlussprüfung. Er berichtet uns:

Ein Unternehmen funktioniert nur, wenn alle Abteilungen zusammenarbeiten und die Prozesse ineinander übergreifen. In meiner Ausbildung wird mir das immer wieder deutlich vor Augen geführt. Mein Name ist Andreas Jung und ich bin 23 Jahre alt. Ich mache eine Ausbildung zum IT-Systemkaufmann bei der Funkwerk Systems GmbH in Kölleda. Ein Beruf, in dem ich meine Interessen sowohl für Technik aller Art als auch für kaufmännische Prozesse miteinander kombinieren kann.

Auf der Berufsinfobörse in Sömmerda bin ich auf Funkwerk aufmerksam geworden und habe mich näher mit dem Unternehmen beschäftigt. Auch Bekannte, die dort eine Ausbildung durchlaufen haben, haben mir den Betrieb empfohlen. Funkwerk Systems ist ein führender Anbieter von Kommunikations-, Informations- und Sicherheitssystemen, insbesondere im Bereich Bahn. Das Unternehmen nutzt seine große technologische Kompetenz, um sich von anderen Wettbewerbern im Markt abzuheben und sichert sich durch diese Spezialisierung Wettbewerbsvorteile.

Bevor ich in meine Ausbildung starten konnte, stand zunächst einmal am Anfang – wie überall – das Einreichen der Bewerbungsunterlagen. Dies kann bei Funkwerk postalisch oder per E-Mail geschehen. Sobald diese gesichtet wurden, erhielt ich eine Einladung zu einem schriftlichen Einstellungstest, in dem sowohl allgemeines als auch fachspezifisches Wissen zum Beruf abgefragt wurde. Nachdem ich auch diese Hürde gemeistert hatte, stand auf dem Weg zum Ausbildungsbeginn nur noch ein Vorstellungsgespräch an.

Heute bin ich im dritten Jahr meiner Ausbildungszeit. Auf dem Weg zu meinem Abschluss als IT-Systemkaufmann durchlief ich von Beginn an die verschiedenen Abteilungen. Etwa das Personalwesen, Einkauf, Vertrieb oder auch die Logistik.

In jeder Abteilung stellen sich mir dabei die unterschiedlichsten Aufgaben. Dies sind beispielsweise die Pflege der Zeitabrechnung der Mitarbeiter im Personalwesen, das Bearbeiten von Auftragsbestätigungen im Einkauf, die Vereinnahmung von Reparaturgeräten im Kundendienst oder das Einlagern und Kommissionieren von Ware im Lager. Da alle Abteilungen nur zusammen funktionieren, ergibt sich immer wieder ein neuer Blickwinkel in die Prozessketten der Funkwerk Systems GmbH. Dabei finde ich in jeder Abteilung aufgeschlossene und hilfsbereite Kollegen, die mir bei der Bewältigung der spezifischen Aufgaben als Ansprechpartner dienen.

Ich kann die Ausbildung zum IT-Systemkaufmann nur empfehlen. Die Funkwerk Systems GmbH bietet neben der Ausbildung zum IT-Systemkaufmann noch viele weitere Ausbildungs- und Studienrichtungen an. Gerade aber die technisch geprägten, kaufmännischen Ausbildungen bieten viel Abwechslung durch eine große Vielfalt an Aufgabenbereichen. Diese Berufsrichtung ist daher für all diejenigen geeignet, die eine solide Ausbildung durchlaufen möchten und dabei nicht nur die verschiedensten kaufmännischen Inhalte erlernen, sondern sich auch technisch weiterbilden wollen. Der Besuch der Berufsschule in Erfurt ergänzt die praktische Ausbildung um die Möglichkeit, sein theoretisches Wissen zu vertiefen und zu erweitern.


Zuhause in der Welt der Informatik

Statement von Prof. Gerald Grusser, Hauptgeschäftsführer der IHK Erfurt:

Die Auswahl an Informations- und Kommunikationssystemen ist vielfältig und die Nutzung für die Unternehmen oft eine Herausforderung. Die richtige Lösung – von der anwenderfreundlichen PC-Technik bis zur Telefon- und Faxanlage – kennt der IT-System-Kaufmann. Er berät fachkompetent und installiert die benötigte Software oder unternehmensspezifische Anwendungen für einen reibungslosen Ablauf.

weiterlesen

Das Angebot an Informations- und Kommunikationssystemen ist heute nahezu unüberschaubar. Als Unternehmen steht man oft vor der Frage, welche Technik für den jeweiligen Anwendungsfall die richtige ist. Zukunftssicher soll sie sein, leicht zu bedienen, wenig störanfällig. In einem solchen Moment ist es am besten, man lässt sich von einem IT-System-Kaufmann oder einer IT-System-Kauffrau beraten.

Sie sind die ausgemachten Fachleute für PC-Technik, Telefon- und Faxanlagen und sogar für Brandmelde- oder Einbruchsschutztechnik. Die Spezialisten für EDV-Geräte und Anwendungen beraten zu Hardwaregeräten wie Rechnern, Druckern oder Scannern und installieren Software wie Betriebssysteme, Virenschutzprogramme oder unternehmensspezifische Anwendungen für die unterschiedlichsten Zwecke. Die Tätigkeit der IT-System-Kaufleute beginnt bei der Konzeption kundenspezifischer Systemlösungen. Sie analysieren die speziellen Anforderungen des Kunden und konzipieren dazu passende informations- und telekommunikationstechnische Lösungen zusammen. Hierzu sind Angebote zu erstellen, Finanzierungsmöglichkeiten zu besprechen und Verträge abzuschließen. Geht das Projekt in die Realisierung, beschaffen sie die erforderliche Hard- und Software, installieren die Systeme und nehmen sie in Betrieb. Doch damit endet die Arbeit der IT-System-Kaufleute noch lange nicht. Sie stehen ihren Kunden auch weiterhin als Ansprechpartner zur Verfügung, sei es zu Beratungszwecken, für Servicedienstleistungen oder Schulungen.

Die Beschäftigungsmöglichkeiten sind vielfältig. Sie reichen von Software- und Hardwareherstellern bis hin zu klassischen Unternehmensberatungen. Drei Viertel der IT-Unternehmen geben seit Jahren an, dass der derzeitige Personalengpass die Geschäftsentwicklung hemmt und Kundenaufträge mitunter abgelehnt werden müssen. Um das Fehlen von hochqualifiziertem Personal aus Hochschulen und Universitäten zu kompensieren, setzen viele Unternehmen auf eine eigene Ausbildung.

Einen Großteil ihrer Arbeit leisten IT-System-Kaufleute im Büro. Im Tagesgeschäft sind Mails abzurufen und zu beantworten, Buchführungsaufgaben zu erledigen und Lagerbestände sowie Warenein- und -ausgänge zu prüfen. Weiterhin stehen Termine beim Kunden vor Ort an – mitunter auch in den Nachmittags- und Abendstunden. Der Aktionsradius ist groß. An häufig wechselnde Arbeitsorte muss man sich deshalb gewöhnen. Vor Ort klären sie die unterschiedlichsten technischen Fragen, besprechen Problemlösungen und beraten zum Soft- und Hardwareeinsatz sowie zu Sicherheitsrisiken.

schließen


Steckbrief zum Beruf 

IT-System-Kaufmann/-frau

Allgemeine Angaben

  • Ausbildungsdauer: 3 Jahre
  • Auszubildende bundesweit: 569

Auszubildende in Thüringen: 46

Angaben zur IHK Erfurt*

Anzahl der Ausbildungsbetriebe: 13

  • Anzahl der Auszubildenden: 30
  • Berufsschulstandort: Erfurt
  • (* Die Angaben beziehen sich auf den Einzugsbereich der IHK Erfurt, Stand: 2018)

Dieser Artikel ist zuerst in der Thüringer Allgemeinen erschienen. 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

IHK Erfurt

Die Industrie- und Handelskammer (IHK) Erfurt vertritt die Interessen von rund 64.000 Unternehmen in Nord- und Mittelthüringen gegenüber Politik und Verwaltung. Sie setzt sich dabei u.a. für eine gute Infrastruktur, maßvolle Steuersätze und weniger Bürokratie ein, fördert die Gründung von Unternehmen und die Ausbildung von Fachkräften.

Kontakt

IHK Erfurt
Arnstädter Straße 34
99096 Erfurt

Telefon: 0361 / 3484-0
Mobil:0160 9352 7752
E-Mail: info@erfurt.ihk.de