Deine Möglichkeit!

Kennt ihr diesen Moment, wenn eure monatliche Telefonrechnung ankommt, der Steuerbetrag eures Autos vom Konto abgezogen wird, ihr die Miete überweisen müsst und nebenbei auch noch wenigstens eine Mahlzeit am Tag essen wollt? So schnell wie das Geld kommt, geht es auch wieder. Manchmal auch noch schneller. In manchen Monaten ist es wirklich schwer, als Azubi über die Runden zu kommen, wenn man keine Unterstützung bekommt. Also habe ich mich auf die Suche begeben und 8 Varianten rausgesucht, wie du dein Azubigehalt aufstocken kannst! Ich werde dir diese kurz vorstellen und die Eckdaten dazu schreiben. Außerdem gibt’s immer noch einen nützlichen Link im Text. Viel Spaß beim Lesen!

Berufsausbildungsbeihilfe

Das Positive zuerst: BAB musst du nicht zurückzahlen. Erhalten kannst du diese Förderung, wenn du während deiner Ausbildung nicht bei den Eltern wohnen kannst, sondern z.B. in eine andere Stadt ziehen musst. Außerdem kannst du BAB beantragen, wenn du über 18 Jahre alt bist, verheiratet bist oder in einer Lebenspartnerschaft lebst. Aber auch wenn du schon ein Kind hast. Sollte dies der Fall sein, kannst du BAB unabhängig von deinem Wohnort beantragen. BAB wird nach der Art deiner Unterkunft, deinem eigenen Einkommen und dem deiner Eltern bzw. deinem Partner berechnet. Aber Achtung! Du kannst BAB nur beantragen, wenn du eine betriebliche oder außerbetriebliche Ausbildung machst, nicht bei einer schulischen Ausbildung.

Meine Empfehlung: Der BAB- Rechner: http://www.babrechner.arbeitsagentur.de/.

Wohngeld

Wohngeld ist deine Variante, wenn du eine schulische Ausbildung machst. Wichtig hierfür ist, dass du den Ablehnungsbescheid vom BAB vorweisen kannst und deinen Mietvertrag. Der Betrag wird nach der Anzahl deiner Mitbewohner berechnet, deinem Gesamteinkommen und deiner Miete bzw. deinem Mietanteil. Du musst diesen Beitrag nicht zurückzahlen. Wenn du Wohngeld beantragen möchtest, dann gib am besten einfach Wohngeld und den Namen der Stadt, in der du lebst, in die Suchmaschine deiner Wahl ein und dir wird die passende Seite angezeigt. Für Erfurt ist es z.B. folgende Seite: https://www.erfurt.de/ef/de/leben/familien/finanzielle-unterstuetzung/wohngeld/index.html#slot_100_0.

Stipendium

Klar, wir sind keine Studenten – aber trotzdem gibt es für uns das ein oder andere Stipendium, welches wir uns ergattern können. Ich möchte euch kurz zwei Beispiele nennen, aber es gibt sicher noch mehr! Ermittelt einfach mal auf eigene Faust!

Beispiel 1: Du möchtest ins Ausland? Dann bewirb dich bei Erasmus+. Du bekommst hier nicht nur finanzielle Unterstützung, sondern Erasmus + übernimmt auch deine Versicherung und du kannst dir Hilfe bei der Organisation deines Auslandsaufenthaltes holen. https://www.azubi-mobil.de/fuer-azubis/

Beispiel 2: Die Horizont-Stiftung. Diese Stiftung unterstützt Azubis im Bereich Medien, Marketing und Kommunikation. Du kannst dir helfen lassen, wenn du ins Ausland möchtest oder an Weiterbildungen teilnehmen willst.

https://www.horizont-stiftung.de/

Leistungen nach § 27 SGB II

Die Leistungen gemäß des Sozialgesetzbuches II sind zur Sicherungen deines Lebensunterhaltes bestimmt. Hierzu zählen:

  • Bedarf für Unterkunft und Heizung
  • Bedarf für Bildung
  • Beiträge zur Kranken- und Pflegeversicherung

Hierüber kannst du auch einmalig ein Darlehen erhalten, jedoch nur im Einzelfall und nur wenn dir laut dem Bundesausbildungsförderungsgesetz keine anderen Maßnahmen zustehen.

https://www.sozialgesetzbuch-sgb.de/sgbii/27.html

Bildungskredit:

Im allergrößten Notfall, wenn alle anderen Anträge gescheitert sind, gibt es noch den Bildungskredit! Aber Achtung: Den Antrag stellen kannst du nur in einem bestimmten Zeitraum, um genau zu sein 24 Monate vor Ende deiner Ausbildung. Dieser Kredit ist unabhängig von deinem Einkommen.

https://www.kfw.de/inlandsfoerderung/Privatpersonen/Studieren-Qualifizieren/Finanzierungsangebote/Bildungskredit-(173)/

Kindergeld

Nicht zu vergessen ist das Kindergeld. Eigentlich wird das Kindergeld deinen Eltern ausgezahlt, aber du kannst es auch für dich selbst einfordern, wenn deine Eltern dir das Geld nicht für deine Zukunft zur Verfügung stellen. Achte aber darauf, dass dir Kindergeld nach der Vollendung deines 25. Lebensjahres nicht mehr zusteht.

Fahrtkostenzuschüsse vom Schulamt Thüringen

Eine Möglichkeit, deine Fahrausgaben wieder reinzuholen, sind die Fahrkostenzuschüsse für Berufsschüler*innen in Thüringen. Beantragen musst du die Zuschüsse bei deinem zuständigen Schulamt. Du erhältst den Zuschuss, wenn du in Thüringen ein Ausbildungsverhältnis eingegangen bist – dein Wohnort ist hierfür unerheblich – oder du in Thüringen deinen Wohnort hast und ein Ausbildungsverhältnis außerhalb Thüringens eingegangen bist.

Also du Pendler, lies doch einfach mal rein!

https://www.thueringen.de/de/publikationen/pic/pubdownload1672.pdf

Azubi Ticket

Ganz neu dabei ist das Azubi-Ticket. Du zahlst nur 50 € im Monat und kannst dafür in ganz Thüringen mit Zug (2. Kl.), Bahn und Bus fahren – und das auch in deiner Freizeit! Die Differenz von 103,89€ zum normalen Monatsticket (153,89 €) übernimmt in der Pilotphase der Freistaat Thüringen. Thüringen, das grüne Herz für Azubis …

https://www.bahn.de/p/view/angebot/pendler/verkehrsverbuende/thuer/bestellseite_vmt-azubi-ticket.shtml

Vielleicht lohnt es sich also doch, sich durch den Zettelwald und Formularjungle zu kämpfen … denn hinterher ist das Azubileben leichter! Es gibt so viele Möglichkeiten, dass sicher jeder „arme“ Azubi eine Lösung findet.

Ich hoffe, meine Tipps helfen dir weiter und du hast eine schöne und erfolgreiche Azubi-Zeit! Bei Fragen kannst du dich über das Kontaktformular melden und dich weiter bei uns informieren.

Liebe Grüße,

Anne

Auszubildende Kauffrau für Marketingkommunikation

4 Kommentare
    • Avatar
      Anne Klehm sagte:

      Hallo Jonas, wir freuen uns sehr das dir unser Beitrag gefällt! Von welchen Möglichkeiten hast du denn noch nichts gehört?
      Solltest du noch fragen, zu einer der Möglichkeiten haben, dann meld dich einfach bei uns. Wir helfen dir gern weiter :)

      Antworten
  1. Avatar
    Anne-Marie sagte:

    Wusste ich gar nicht, das ist aber super!
    Das Azubi-Ticket ist echt spitze, habe ich gleich nach eurem Blog-Beitrag beantragt.
    Wegen des BAB habe ich eine Frage, vielleicht könntet ihr mir ja weiter helfen?
    Muss man für das BAB von „daheim“ ausgezogen sein, oder kann man es als Azubi auch beantragen, wenn man über 18 ist und noch bei seinen Eltern wohnt? Da bin ich noch nicht ganz durch gestiegen. ^^°
    Wenn die Eltern z.B. auf Arbeitslosengeld II angewiesen sind ist das ja manchmal auch überhaupt nicht drin, dass die einen unterstützen..

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


Du hast Fragen rund um die Kampagne oder das Thema Ausbildung? Ruf uns gerne an:

0160 9352 7752

Kontakt

IHK Erfurt
Arnstädter Straße 34
99096 Erfurt

Telefon: 0361 / 3484-0
E-Mail: info@erfurt.ihk.de