Pascal stellt vor: Ausbildung zur Fachkraft für Lagerlogisitik

Ich heiße Pascal Dennstädt, bin 16 Jahre jung und habe in diesem Jahr meine Ausbildung zur Fachkraft für Lagerlogistik begonnen.

Die Firma, in welcher ich meine Ausbildung begonnen habe, heißt “GRAFE Color Batch GmbH“ und ist zum Glück in derselben Kleinstadt wie ich ansässig, in Blankenhain. Doch die Firma hatte ihren Sitz nicht schon immer hier. Nach ihrer Gründung im Jahr 1991 durch die vier Grafe Brüder: Matthias, Clemens, Christian und Michael Grafe war der Erst-Sitz in Jena. 1995 zog die Firma dann nach Blankenhain, zu dieser Zeit umfasste die Firma ca. 20 Mitarbeiter. Heute sind es ca. 350 Arbeiter/-innen und wir beliefern rund 2.000 Kunden auf dem ganzen Globus. Doch womit überhaupt? Farbe ist die simple Antwort! Um es genauer zu sagen: Farben in Pulver und Granulatform mit den unterschiedlichsten Eigenschaften und Spezifikationen je nach Kundenwunsch. Bekannte Kunden sind zum Beispiel Playmobil oder der VW-Konzern.

So jetzt wollen Sie von mir wissen, was den Beruf so interessant macht, was ich an ihm mag, oder vielleicht auch nicht und wie mein typischer Arbeitsalltag aussieht. Aber erst einmal möchte ich die Frage klären wie ich zu meinen Beruf gekommen bin.

Nun ja es ist in Blankenhain so, dass eigentlich jeder Grafe kennt. Die Firma ist sogar so bekannt, dass wir bereits in der 2. Klasse einen Ausflug/Rundgang durch die Firma unternommen haben. Damals hätte ich natürlich nie gedacht, dass ich dort eines Tages mal arbeiten werde.

Aber knappe acht Jahre später wurde es Zeit, mir Gedanken über meine Zukunft zu machen. Da bereits einige Bekannte dort arbeiten, haben sie mir natürlich sehr stark dazu geraten, dass ich meine Ausbildung bei Grafe anfangen soll. Und diese Idee fand ich gar nicht so schlecht. Nun war bloß noch die Frage, welchen Beruf ich erlernen möchte. Zuerst habe ich mich als Industriekaufmann beworben. Für diesen Beruf werden aber gute Mathekenntnisse vorausgesetzt und auch sehr viele Mathekenntnisse in der Berufsschule vermittelt. Mathe war aber nicht unbedingt mein Lieblingsfach in der Schule. Deshalb hatte ich dann doch Zweifel, ob die Ausbildung zum Industriekaufmann das richtige für mich ist. Allerdings bot das Ausbilderteam mir im Bewerbungsgespräch auch die Ausbildung zur Fachkraft für Lagerlogistik an. Da ich bereits positive Erfahrungen während einer Ferienarbeit im Lagerbereich eines Fliesenzentrums gesammelt habe, habe ich mich dann für diese Ausbildung entschieden.

An meinen Beruf gefällt mir ganz besonders, die Kombination zwischen Büroarbeit und praktischer Arbeit. Ich kann mir nicht vorstellen, dass ich den ganzen Tag nur im Büro sitze, auch wenn mir die Arbeit am Computer allgemein Spaß macht. Die Aufteilung zwischen Büroarbeit und der praktischen Arbeit in der Halle macht den Ausbildungsberuf für mich so interessant.

Zu meinen täglichen Aufgaben und Herausforderungen gehören zum Beispiel: der Umgang mit dem Stapler und anderen Flurförderfahrzeugen. Das Aus- und Beladen von LKWs und das Kommissionieren von Ware. Das Buchen von Warenein- und -ausgängen und das Etikettieren von Ware. Das Ziehen und Begutachten von Proben oder der Umgang mit nicht deutschsprachigen Fahrern.

Die Ausbildung in meinem Unternehmen läuft sehr strukturiert ab. Die Azubis durchlaufen während Ihrer Ausbildung alle für ihren Ausbildungsberuf relevanten Bereiche des Unternehmens, um die Abläufe und Verknüpfungen innerhalb des Unternehmens besser zu verstehen. Außerdem ist immer geplant, wo welcher Azubi wann ist. Mit dem Ausbildungsplan haben die Auszubildenden und die ausbildenden Bereiche eine gute Übersicht und es erleichtert den Ausbildungsablauf.

Ich würde sagen, der Beruf ist für alle geeignet, die Spaß am Umgang mit Flurförderfahrzeugen haben, sich nicht vor körperlicher Arbeit scheuen. Außerdem gern am Computer und mit Lagersoftware arbeiten und einen abwechslungsreichen Tagesablauf bevorzugen. Alle die gerne einen vielseitigen Beruf mit Zukunft und Aufstiegschancen ergreifen möchten, können sich unbesorgt um einen Ausbildungsplatz als Fachkraft für Lagerlogistik bewerben.

 

Steckbrief zum Beruf

Fachkraft für Lagerlogistik

allgemeine Angaben

  • Ausbildungsdauer: 3 Jahre
  • Auszubildende bundesweit: 557
  • Auszubildende in Thüringen: 468

Angaben zur IHK Erfurt*

  • Anzahl der Ausbildungsbetriebe: 147
  • Anzahl der Auszubildenden: 300
  • Berufsschulstandorte: Gotha, Sondershausen, Erfurt
  • (* Die Angaben beziehen sich auf den Einzugsbereich der IHK Erfurt, Stand: 2018)

 

Dieser Artikel ist zuerst in der Thüringer Allgemeinen erschienen. 

Interessiert dich der Beruf und du willst mehr dazu wissen? Dann lass gern einen Kommentar da oder nimm ganz einfach über unser Formular Kontakt zu uns auf.

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


Du hast Fragen rund um die Kampagne oder das Thema Ausbildung? Ruf uns gerne an:

0160 9352 7752

Kontakt

IHK Erfurt
Arnstädter Straße 34
99096 Erfurt

Telefon: 0361 / 3484-0
E-Mail: info@erfurt.ihk.de